Transgender Athlet_innen

Unter welchen Bedingungen dürfen Transgender Athlet_innen an Wettkämpfen teilnehmen?

Sport soll allen Menschen zugänglich sein ohne zu diskriminieren. In diesem Sinne ist auch das erste Prinzip der Ethik-Charta im Schweizer Sport «Gleichbehandlung für alle» zu verstehen. Schweizer Sportverbände und ihre Mitglieder sorgen dafür, dass Nationalität, Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, soziale Herkunft, religiöse und politische Ausrichtung nicht zu Benachteiligungen führen. Im Falle von Transgender Athlet_innen ist das in der Realität aber nicht so einfach umzusetzen und es fehlt oftmals an Wissen und Erfahrung diesbezüglich. Es gilt abzuwägen zwischen Selbstbestimmung und der Wahrung der sportlichen Fairness. Die Empfehlungen von Swiss Olympic zu diesem Thema finden Sie unter Downloads.

Downloads