Aufbau Swiss Sport Integrity

Mit Swiss Sport Integrity, der Melde- und Untersuchungsstelle für Ethikverstösse im Schweizer Sport, soll der Schutz der Athlet*innen weiter verstärkt und die Integrität des Schweizer Sports gefördert werden.

Swiss Sport Integrity ist eine Ablösung und Optimierung des sich seit 2016 in Kraft befindlichen dezentralen Meldesystems mit Meldestellen in den Sportverbänden und sportartspezifischen Code of Conducts. Mit der Anlaufstelle INTEGRITY gibt es ausserdem eine befristete Sofortmassnahme, bis die neue Meldestelle per 1.1.2022 den Betrieb aufnehmen wird.

Im Mai und Juni fand eine breite Vernehmlassung dazu statt. Die überarbeiteten Dokumente sind nun Teil des besonderen Antragsverfahrens, das im Vorfeld des Sportparlaments durchgeführt wird. Dabei haben die nationalen Sportverbände als stimmberechtige Mitglieder von Swiss Olympic die Möglichkeit, Anträge zum Ethik-Statut und den Statuten von Swiss Olympic zu stellen, bevor am 26.11.2021 das Sportparlament einen Beschluss fasst.

Die entsprechenden Unterlagen stehen interessierten Kreisen untenstehend zur Verfügung.

Weitere Informationen liefert der aufgezeichnete Input von Roger Schnegg (Direktor Swiss Olympic), Samuel Wyttenbach (Leiter Werte Swiss Olympic) und Stephan Netzle (Rechtsanwalt TIMES Attorneys), anlässlich des Swiss Olympic Forum 2021.

Sie haben Fragen?

Für Auskünfte steht ihnen Samuel Wyttenbach gerne per Mail samuel.wyttenbach@swissolympic.ch oder telefonisch unter +41 31 359 71 21 zur Verfügung.

Überarbeitete Unterlagen, August

Ethik-Statut
(PDF 277 KB)

Vernehmlassungsunterlagen Mai - Juni

Ethik Code
(PDF 236 KB)