Eine Mitgliedschaft bei Swiss Olympic

Was bringt eine Mitgliedschaft bei Swiss Olympic?

  • Möglichkeit, sich um Förderbeiträge von Swiss Olympic zu bewerben
  • Dienstleistungen von Swiss Olympic in diversen Bereichen
  • Berechtigung sich «Swiss Olympic Member» zu nennen und das dazugehörige Logo zu verwenden
  • Autonomie im Bereich des betreuten Sportverbands verbleibt beim Verband
  • Stimmrecht im Sportparlament und Berechtigung Kandidaten für den Exekutivrat aufzustellen


Welche Pflichten haben die Mitgliederverbände von Swiss Olympic?

  • Die Statuten, Reglemente und die Beschlüsse der Organe von Swiss Olympic müssen befolgt werden
  • Aktive Mitwirkung an den Verbandszielen von Swiss Olympic
  • Entrichtung des  Mitgliederbeitrags
  • Erfüllung der Bedingungen und Auflagen, die an die Beiträge von Swiss Olympic geknüpft sind


Welches sind die Voraussetzungen für eine Aufnahme bei Swiss Olympic?

1. Rechtsform Verein (im Sinne von Art. 60ff. ZGB)
2. Gesamtschweizerische Bedeutung
3. Grundsätzlich Bestand seit mind. 5 Jahren als Verein (Ausnahme möglich)

4. Zweck des Vereins ist die Verfolgung sportlicher Ziele, was statutarisch festzuhalten ist

5. Führungsaufgabe im sportlichen Bereich wird wahrgenommen
6. Nationaler Verband
7. Kein Vorliegen einer der Umstände, wie sie Statuten nennen und Ausführungsbestimmungen konkretisieren

Was gilt es bei der Antragsstellung zu beachten?
Die Modalitäten sind in den Ausführungsbestimmungen definiert (Art. 3):

Einreichung eines schriftlichen Gesuchs an die Geschäftsstelle, mit folgenden Dokumenten:

1. Von den zuständigen Organen rechtsgültig unterzeichnetes Exemplar
der Statuten
2. Personelle Zusammensetzung des Vorstands
3. Verzeichnis der angeschlossenen Vereine oder Sektionen, gegliedert nach Sprachregionen
4. Die den Vereinen angeschlossenen Mitglieder

Frist: Einreichung des Gesuchs 6 Monate vor der Versammlung des Sportparlaments


Wie ist das weitere Verfahren?
Nachdem der Antrag um Aufnahme bei der Geschäftsstelle von Swiss Olympic eingetroffen ist, läuft das weitere Verfahren bei Swiss Olympic intern ab. Allerdings kann eine weitere Mitwirkung des Antragstellers erforderlich werden. Die einschlägigen Bestimmungen finden sich in den Art. 4.3ff. der Ausführungsbestimmungen, wobei der Ablauf zusammengefasst sich wie folgt darstellt:

1. Vorprüfung durch die Direktion
  • Formeller Aspekt: Vollständigkeit der Dokumente; bei formellen Mängeln allenfalls Aufforderung an den Antragsteller zur Ergänzung und Nachreichung
  • Materieller Aspekt: Keine anderen Mitgliedverbände sind berührt, sonst Einleitung eines Vernehmlassungsverfahrens

2. Ein Einzelmitglied des Exekutivrats prüft die Unterlagen und beurteilt materiell die Erfüllung der Voraussetzungen, mit der Möglichkeit weitere Informationen einzuholen (z.B. beim Antragsteller). Das Einzelmitglied des ER beantragt aufgrund seiner Beurteilung  die Gutheissung oder Ablehnung des Antrags.

3. Der ER entscheidet über den Antrag. Im Falle einer Ablehnung kann er dem Gesuchsteller eine Frist zur Stellungnahme setzen und entscheidet allenfalls nochmals.

4. Das Sportparlament entscheidet über die Aufnahme, falls der ER das Gesuch gutgeheissen hat, oder der Gesuchsteller trotz einer Ablehnung seines Gesuchs durch den ER am Antrag festhalten will. Der Entscheid des Sportparlaments ist endgültig und bedarf gegenüber dem Antragsteller keiner Begründung. Es besteht kein Anspruch auf Aufnahme, auch  nicht im Falle, dass alle Kriterien erfüllt sind. 

 


sendafriendprint