ecosport.ch belohnt nachhaltige Sportveranstalter

Erstellt: 17.11.2010

Ittigen, 17. November 2010. Das Programm ecosport.ch von Swiss Olympic hat sieben Sportveranstalter für ihr vorbildliches Engagement in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit mit insgesamt 30'000 Franken Preisgeld belohnt.

Die Jury von ecosport.ch, bestehend aus Vertretern von Swiss Olympic und den Bundesämtern für Umwelt (BAFU), Sport (BASPO), Raumentwicklung (ARE) und Energie (BFE), hat sieben Veranstalter von Sportevents in der Schweiz ausgezeichnet. Die Gewinner, welche heute Mittwoch ihre Auszeichnung anlässlich des sport.forum.schweiz in Luzern entgegennehmen dürfen, setzten bei ihren Veranstaltungen im vergangenen Jahr überzeugende Massnahmen zum Schutz von Umwelt und Mensch um. Sie teilen sich ein Preisgeld in der Höhe von total 30'000 Franken.

Kleine und grosse Veranstalter

Zum Kreis der Preisgewinner gehören in diesem Jahr sowohl grosse, internationale Veranstaltungen wie auch kleinere Events auf regionaler Ebene: The Mountainman, SOLA-Stafette, Rolex FEI World Cup Final und FEI World Cup Driving Final, Swiss Outdoor Family Days, Gigathlon 2010, Transa Winterfestival 2010 sowie «Game (R)over – Roverschwert 2010».
Alle Veranstalter überzeugten die Jury mit innovativen Ideen, konsequenter Umsetzung der gesteckten Umweltziele und einem breiten Massnahmenpaket. Insgesamt bewarben sich Sportveranstalter aus der ganzen Schweiz mit mehr als 100 Massnahmen in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit für die Auszeichnung von ecosport.ch.

ecosport.ch ist die nationale Umweltplattform für Sportveranstalter zur Verbesserung der Umweltperformance. Das Programm unter der Leitung von Swiss Olympic wird getragen von den Bundesämtern BAFU, BASPO, ARE und BFE.

Unter folgendem Link können Sie Bilder von den Veranstaltungen herunterladen:

http://www.swissolympic.ch/download/3w/Bilder_ecosport.ch.zip

Die Bilder können unter Angabe der Quelle für nichtkommerzielle Zwecke frei verwendet werden.

Weitere Informationen: Martina Gasner, Stv. Leiterin Medien und Information, Tel. 079 419 54 14

www.ecosport.ch


Die Gewinner der Auszeichnung von ecosport.ch 2010

The Mountainman – Region Pilatus/Hasliberg/Titlis: ÖV-Konzept, konsequenter Einbezug von Lebensmittelproduzenten aus der Region, Abstützung auf lokale, bestehende Infrastrukturen, hohe Anzahl an begleitenden Umweltmassnahmen.

SOLA Stafette – Region Zürich: Langfristiges Nachhaltigkeitskonzept (Umweltkonzept, Umweltteam im OK und Ökobilanzierung) inkl. Controlling, innovative Abfallbehälter mit Sensibilisierungskampagne, Aufbau einer thermischen Solaranlage zur Deckung des Warmwasserbedarfs der Sportanlage.

Rolex FEI World Cup Final und FEI World Cup Driving Final – Region Genf: Bildungshof für Kinder, Wettbewerbe für Pfleger und Kinder, Abfalltrennung und -recycling im Stall- und im Publikumsbereich sowie beim Abbau der Infrastruktur, Einsatz von Clowns, die dem Publikum den respektvollen Umgang mit Mensch, Tier und Natur aufzeigen, Vielzahl weiterer nachhaltiger Massnahmen.

Swiss Outdoor Family Days – Region Steingletscher/Sustenpass: «draussen sein» vorbildlich nach den Prinzipien «kennenlernen-erleben-bestaunen-respektieren» umgesetzt, breiter Einbezug von verschiedenen Interessengruppen, Grundsatz «Vermeiden wo möglich» konsequent und in verschiedenen Bereichen umgesetzt, effektive vorgängige Sensibilisierung und Instruktion der Helfer.

Gigathlon 2010* – Region Thun: Ausgeklügeltes Transportsystem, 80% weniger Emissionen durch Supporterverkehr gegenüber 2009, Prinzip «Vermeiden-Vermindern-Kompensieren», differenzierte Überlegungen für optimales Becher- und Abfallkonzept.

* Swiss Olympic ist gleichzeitig Veranstalter des Gigathlon und in der Trägerschaft von ecosport.ch. Deshalb verzichtet die Jury von ecosport.ch darauf, dem Veranstalter des Gigathlon 2010 ein Preisgeld auszubezahlen.

Transa Winterfestival 2010 – Region Glaubenberg OW: Sport kann auch in sensiblen Landschaften konfliktfrei ausgeführt werden, erfolgreiche örtliche und zeitliche Abstimmung auf den öffentlichen Verkehr mit Kombi-Ticket, Verzicht auf zusätzliche Infrastruktur, Einbezug externer Naturexperten zur Sensibilisierung der Teilnehmer.

«Game (R)over – Roverschwert 2010» – Region Andelfingen ZH: Mutige und effektive Massnahmen, Mitbringen des eigenen Essgeschirrs, Mehrwegbecher, Endreinigung des gesamten Geländes durch Helfer, funktionierende Abfalltrennung, vollständige Integration eines ÖV-Billets im Veranstaltungsticket.


sendafriendprint