Ein Ratgeber für Transparenz im organisierten Sport

Grundsätzlich funktioniert der organisierte Sport in der Schweiz gut und Betrug im sportlichen Umfeld kommt erfreulicherweise nur selten vor. Allerdings birgt auch der Sport, wie jeder andere gesellschaftliche oder wirtschaftliche Bereich, die Gefahr von Missbrauch, vor dem sich Sportverbände und ihre Vereine schützen sollten.

Sportvereine und Sportevents bewegen und begeistern die Bevölkerung. Dies ist nicht nur einer traditionell verankerten Vereinskultur zu  verdanken, sondern auch dem unermüdlichen Einsatz Zehntausender von ehrenamtlichen Helfern und Funktionären, die sich tagtäglich für die Entwicklung des Sports einsetzen.

Sportvereine haften für Verfehlungen von Mitgliedern

Aber: Wo viel und mit viel Herzblut gearbeitet wird, können auch Fehler passieren. Ob absichtlich oder nicht: Schnell kann ein engagierter Sportfunktionär in eine juristische Grauzone gelangen, ohne zu wissen, welche Konsequenzen ihn erwarten. Im schlimmsten Falle droht ihm gar eine strafrechtliche Verurteilung.
Was viele nicht wissen: Auch Sportvereine haften für die Verfehlungen einzelner Mitglieder, sofern sie nicht ausreichend dagegen geschützt sind! Mit dem Ratgeber «Transparenz im organisierten Sport» möchte Swiss Olympic dazu beitragen, das grundlegende Wissen insbesondere zur Vereinshaftung zu vermitteln. Gleichzeitig soll aufgezeigt werden, wie Transparenz im organisierten Sport erhöht und das Risiko von strafrechtlichen Konsequenzen minimiert werden kann.

Ratgeber für Verbände: Transparenz im organisierten Sport


sendafriendprint