News

ecosport.ch zeichnet nachhaltige Sportveranstalter aus

Erstellt: 14.11.2012

Ittigen, 14. November 2012. Das Programm ecosport.ch von Swiss Olympic hat sechs Sportveranstalter für ihr vorbildliches Engagement in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit mit insgesamt 30'000 Franken Preisgeld belohnt.


Bild: Photopress

Insgesamt bewarben sich 74 Sportveranstalter aus der ganzen Schweiz mit mehr als 400 Massnahmen in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit für die Auszeichnung von ecosport.ch. Unter den sechs Gewinnern befinden sich sowohl grosse Events mit internationaler Ausstrahlung als auch regionale Veranstaltungen, und dies in der Deutschschweiz wie auch in der Romandie: 20 km de Lausanne, Baselbieter Kantonal-Jugendturnfest, Schweizermeisterschaft im Langdistanz-OL, Triathlon Vallée de Joux, Weltklasse Zürich sowie die X-DAYS Biel/Bienne 2012.

Innovative Ideen, konsequente Umsetzung

Alle Veranstalter überzeugten die Jury mit innovativen Ideen, konsequenter Umsetzung und einem breiten Massnahmenpaket wie dem Bezug von 100 Prozent Solarstrom, Bio-Bekleidung und neuartigen Abfallkonzepten. Sie haben erfolgreich bewiesen, dass nachhaltige Sportevents Mehrwerte für Teilnehmende, Zuschauer und Partner bieten. Die Gewinner, welche heute Mittwoch ihre Auszeichnung anlässlich des sport.forum.schweiz in Luzern entgegennehmen durften, erhalten ein Preisgeld von je 5000 Franken. Die Jury von ecosport.ch setzt sich aus Vertretern von Swiss Olympic und den Bundesämtern für Umwelt (BAFU), Sport (BASPO), Raumentwicklung (ARE) und Energie (BFE) zusammen.

Die Gewinner der Auszeichnung von ecosport.ch 2012 (alphabetisch)

20 km de Lausanne (19‘000 Läuferinnen und Läufer)
Kombi-Tickets, kostenlose Shuttle-Busse und die Förderung von Fahrgemeinschaften bildeten die Eckpfeiler eines vorbildlichen Transportkonzeptes. Auch auf die Berücksichtigung lokaler Anbieter sowie biologisch und fair produzierte Textilien für alle Teilnehmer legten die Veranstalter grossen Wert. In Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen bot der Veranstalter zudem während zwei Monaten Gratistrainings an und sicherte somit eine langfristige und positive Wirkung des Events.

Baselbieter Kantonal-Jugendturnfest (2300 Kinder und Jugendliche, Lausen BL)
Umweltmassnahmen haben gerade an Jugendveranstaltungen eine Vorbildfunktion weit über den Event hinaus. So integrierte der Veranstalter mithilfe einer Umweltpädagogin einen speziellen PET-Recycling-Orienteriungslauf in den Multisportanlass. Zudem erhielten alle Eltern frühzeitig einen Brief, in dem sie über die guten ÖV-Anschlüsse informiert wurden. Das Resultat: 98 Prozent der Teilnehmenden reisten mit dem ÖV an.

Schweizermeisterschaft im Langdistanz-OL (1500 Athletinnen und Athleten, Biel/Bienne)
Ein eigenes Ressort Ökologie bezog bereits früh möglichst viele Beteiligte in die Planung mit ein. So wurde der Grundsatz «Vermeiden (Mehrweggeschirr, keine Give-Aways) – Vermindern (kaum Drucksachen) – Verwerten (getrennte Sammlung und Entsorgung)» konsequent umgesetzt. Grossen Wert legten die Veranstalter bei der Streckenwahl durch weglose Gebiete bei Biel auf die Meidung von Wildruhezonen und anderen störempfindlichen Gebieten.

Triathlon Vallée de Joux (500 Athletinnen und Athleten, Le Sentier VD)
Eine geschickte Routenwahl sorgte für eine minimale Belastung der natürlichen Umwelt. Eine besonders innovative Massnahme stellte die Verwendung von biologisch abbaubarer Farbe bei der Streckenmarkierung dar. Schliesslich kombinierte der Veranstalter mit einer zertifizierten und ausgewogenen Verpflegung den Gesundheitsaspekt mit ökologischen Aspekten.

Weltklasse Zürich (25‘000 Besucherinnen und Besucher)
Die grösstmögliche Kapazität an Trams und Sonderbussen sowie das im Eintrittsticket inbegriffene Ticket für den ÖV im ganzen Kanton Zürich sorgten für eine hohe Quote an Zuschauern, die mit dem ÖV anreisten. Das Leichtathletik-Meeting mit weltweiter Ausstrahlung bezieht zu 100 Prozent zertifizierten Solarstrom und positioniert sich so als klimaneutraler Event.

X-DAYS Biel/Bienne (15‘000 Teilnehmende)
Das Organisationskomitee dieses Events, der Jugend, Kultur und Sport verbindet, bot in Zusammenarbeit mit dem Verein FAIR. statt alkoholhaltiger Getränke ökologische und zuckerarme Getränke sowie eine regionale, saisonale, biologische und Fairtrade-zertifizierte Verpflegung an. Mit 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom, wiederverwendbarer Infrastruktur und künstlerisch gestalteten Abfallstationen setzte der Veranstalter Massstäbe. Die zentrale Lage beim Bahnhof ermöglichte es zudem, komplett auf Parkplätze zu verzichten.

ecosport.ch ist die nationale Umweltplattform von Swiss Olympic und den Bundesämtern BAFU, BASPO, ARE und BFE. Sie bietet Sportveranstaltern und Sportvereinen Tipps, Tricks, Best-Practice-Erfahrungen und vieles mehr. Jährlich vergibt ecosport.ch Preise im Gesamtwert von über 30‘000 Franken an Sportveranstalter und Vereine. www.ecosport.ch


sendafriendprint